Unterwegs mit der „Florentine“

Kinder bis 11 Jahre erreichen normalerweise die Pedale nicht.

Die hochgebockte „Easy Rail“ auf einer Freizeit-Ausstellung im Burghof in Forbach (Frankreich) 2009.

Vorbereitung der Buchung (Stand 2011)

Man kennt / notiert / erfragt zuvor die Buchungsmerkmale, etwa zu den Fahrgastzahlen einer Draisine, der Anzahl der Personen, die mindestens bei einer Fahrt (je Draisine) in die Pedale treten müssen; Zudem sind die Sicherheitsbestimmungen und die Geschäftsbedingungen zuvor zu zur Kenntnis zu nehmen (es wird im Buchungsdialog angefragt, ob diese bekannt sind – dann muss man obligatorisch ein entsprechendes Häkchen setzen).

Sie sollten zuvor bereits entscheiden, ob Sie die längere Strecke (mit einem längeren Anstieg: Standardfahrt / Nachtfahrt) oder eher die kürzere Strecke (die sog. Etappenfahrt, weitgehend ‚flach’) buchen möchten.

Den aktuellen Buchungsstand können sie jederzeit einsehen, auch wenn Sie nicht (gleich) buchen wollen.

Den Fahrgästen werden beim Buchen folgende Altersgruppen zugeordnet. Dies ist eine ‚Hilfsgröße’: Der Buchende sollte sich vor Augen führen, das es darum geht, ob jemand in die Pedale treten kann oder will und auch kräftig genug ist, um die 11 bzw. 23 km ‚strampelnd’ zurückzulegen. Bei Kindern zwischen 12 und 15 gehen wir davon aus, dass diese sich ggf. unterwegs beim Pedalieren abwechseln können (vgl. auch die Plausibilitätsangaben zu den Fahrgästen):

(a) Personen älter als 15 Jahre (die pedalieren können)
(b) Personen von 12 bis 15 Jahren (erreichen normalerweise die Pedale, werden aber im Normalfall als nicht ‚ausdauernd’ eingeschätzt, können zumindest zeitweise im Wechsel in die Pedale treten)
(c) Personen jünger als 12 Jahre (erreichen normalerweise die Pedale eins ‚Herrenfahrrads’ nicht) und (ältere) Personen, die nicht willens oder fähig sind, zu pedalieren. Ist eine Person älter als 11 Jahre, will oder kann aber nicht in die Pedale treten, muss sie unter (c) gezählt werden (Sitzplatz).

Die wesentlichen Erklärungen werden auch während des Buchungsvorgangs kurz angeführt, doch ist es gut, sich schon vorher ein Bild zu machen.

Liegt die Zahl der Fahrgäste noch nicht exakt fest, muss man ggf. einen gewissen Spielraum frei halten (die Preise beziehen sich stets auf dier Miete einer oder mehrerer Draisinen). Problematisch wird es, wenn die Mindestzahl an pedalierenden Fahrgästen später nicht mehr ausreicht oder wenn mehr Draisinen benötigt werden, als Fahrgastplätze maximal verfügbar sind. Sofern zum Fahrtermin noch weitere Draisinen verfügbar sind, kann man diese natürlich durch eine erneute Buchung hinzunehmen. Dies wird ‚technisch’ dann als eine weitere eigene (selbständige) Buchung behandelt.

Muss die Fahrt wetterbedingt ausfallen (z. B. bei stärkerem Regen), wird Ihnen zunächst die Möglichkeit zu einem Alternativtermin geboten. Finden Sie keinen Termin, zahlen wir den Fahrpreis gegen eine Stornogebühr zurück. Die Stornogebühr beträgt 5 % des Fahrpreises, mindestens aber 5.- Euro.

webdesign: www.farbdosis.de Umsetzung: rpb-online.de mit: cmsimple.dk