Kinder bis 11 Jahre erreichen normalerweise die Pedale nicht.

Die hochgebockte „Easy Rail“ auf einer Freizeit-Ausstellung im Burghof in Forbach (Frankreich) 2009.

Die „Florentine“ (links), die „Club Rail“ (mitte) und die „Easy Rail“ (rechts) bei einer Kolonnenfahrt.

3. Schritt: Adressdaten, Belegung und Sonderangaben

Hier sind in der ‚linken Spalte’ die erforderlichen 'personenbezogenen' Angaben einzugeben. Die mit ‚*’ markierten Felder sind obligatorisch auszufüllen.

Fakultativ: Sie können erlauben, dass Ihre Daten zu statistischen Zwecken (generell aber nicht bzgl. des Namens – Datenschutz –, aber z. B. des Wohnortes) ausgewertet werden (links unten: im Einverständnisfall ggf. Häkchen setzen).

Hat man vergessen, obligatorische Angaben auszufüllen, kommt man trotz ‚Weiter’ wieder auf diese Seite zurück (die betreffenden Felder sind ‚rot umrahmt’).

In der ‚rechten Spalte’ präzisiert man die Angaben zu den Fahrgästen. Die Gesamtzahl wird errechnet, ist also nicht anzugeben.

Hat man vergessen, dieses Feld auszufüllen, kommt man trotz ‚Weiter’ wieder auf diese Seite zurück (das fehlende, aber auszufüllende Feld ist dann ‚rot umrahmt’).

Im Feld ‚Anmerkungen’ (darunter) hat man die Möglichkeit, Besonderheiten oder Präzisierungen anzufügen.

Im Anmerkungsfeld kann man z. B. den Wunsch äußern, ab Bauerneck (bei Velsen) zu starten, wenn alle Draisinen als Standard- oder Nachtfahrt gebucht werden. Dies wird dann vom Veranstalter (Verein) weiter bearbeitet, doch der ‚Termin’ ist damit reserviert bzw. blockiert. (beim Start ab Bauereck 30.- Euro Aufschlag - einmalig).

Das Anmerkungsfeld kann auch dazu verwendet werden, anzugeben, dass die Gruppe bei der Standard- oder Nachtfahrt bei Start und Ziel in Großrosseln die Fahrgäste wechseln möchte. Die Gesamtzahl der Passagiere wird dabei nur im Anmerkungsfeld (ggf. nach den drei Gruppen differenziert) angegeben. Die Fahrgastzahlen im Überprüfungsfeld (oben rechts) müssen dabei dem Fahrgästen entsprechen, die den 1. Teil der Strecke (die sog. ‚Bergstrecke’) befahren (wegen der Kontrolle auf Mindest- und Maximalzahl).

Mit ‚Weiter’ gelangt man zum nächsten Schritt. Dabei wird intern zuvor aber geprüft, ob alle obligatorischen Felder ausgefüllt wurden und ob die angegebenen Fahrgastzahlen den Rahmenbedingungen genügen (‚Plausibilitätsprüfung). Ist ein obligatorisches Feld nicht ausgefüllt oder entsprechen die Fahrgastzahlen nicht den internen Kriterien, müssen sie von Ihnen ergänzt bzw. korrigiert werden.

Mit ‚Abbruch’ wird der Buchungsvorgang abgebrochen, mit ‚Zurück’ wird zum vorangehenden Schritt zurückgekehrt.

webdesign: www.farbdosis.de Umsetzung: rpb-online.de mit: cmsimple.dk